Vĩnh Long 24h

Kevin Johnson (Sänger) – Wikipedia – Enzyklopädie

Kevin Stephen Johnson (* 3. Juli 1942 in Australien) ist ein australischer Singer-Songwriter. Sein größter Hit, der in den 1970er Jahren populär wurde, ist “Rock ‘N’ Roll (Ich habe dir die besten Jahre meines Lebens gegeben)”, der 1973 auf Platz 4 der australischen Kent Music Report Singles Charts erreichte (und auch die UK Top 40). Er hatte 1971 auch einen Top-20-Hit mit “Bonnie Please Don’t Go” (auch bekannt als “She’s Leavin ‘”). “Rock and Roll” ist einer der am meisten abgedeckten Songs, die von einem Australier mit 27 verschiedenen Künstlern geschrieben wurden 1975 allein. Zu den Covers zählen Australier, Col Joye und Dig Richards sowie internationale Künstler wie Mac Davis, Terry Jacks, Gary Glitter, Joe Dassin (auf Französisch), The Cats und Tom Jones. Davis ‘Wiedergabe wurde die höchste Chartversion auf der Plakatwand Hot 100, erreichte 1975 Platz 15.

Frühen Lebensjahren[edit]

Kevin Stephen Johnson wurde am Tungamull geboren und wuchs dort auf, zwischen der Capricorn Coast und Rockhampton, Queensland.[1][2][3] Er ist der einzige Sohn von Richard Johnson (Holzunternehmer) und Elinor Johnson (Post, Telefonzentrale).[2] Elinor war auch Geiger und gab Johnson Unterricht, zeigte aber wenig Interesse.[2] In seinen späten Teenagerjahren kaufte er eine Gitarre und begann seine Musikkarriere, indem er in örtlichen Biergärten sang und sich dann den Candymen mit Lead-Gesang und Rhythmusgitarre anschloss.[2][3] Ab den frühen 1960er Jahren arbeitete er als Angestellter für das Queensland Department of Roads. Nachts spielen und singen und in seiner Freizeit Lieder schreiben.[2][3] Einige seiner Songs wurden dem Rock’n’Roll-Künstler Col Joye bekannt, der Johnson bei seinem Verlag unter Vertrag nahm.[3] Im September 1966 hatten Col Joye und die Joy Boys einen Hit mit “Mary Anne”, der von Johnson geschrieben worden war.[3][4]

1967 zog Johnson nach Sydney und nahm im Januar seine erste Single “Hayman Island” auf Joyes ATA-Label auf.[4][5] Er folgte mit “Woman You Took My Life” im April 1968, aber keine Single hatte einen Erfolg in den Charts.[3][4][5] Neben seiner Musikkarriere arbeitete Johnson auch für die Abteilung des Generalkanzlers von New South Wales.[6] “Frau, die du mir das Leben genommen hast” wurde später von Tom Jones und Vince Hill aufgenommen.[3] 1969 unterschrieb Johnson beim Independent-Label Sweet Peach.[4][5] Sein Debütalbum, In den stillen Ecken meines Geisteserschien in diesem Jahr.[4] Es wurde in den Adelaide Studios von Gamba mit Jimmy Stewart als Produzent und Lewandowski als Ingenieur aufgenommen.[7] Im Februar 1971 veröffentlichte er seine erste Hit-Single “Bonnie Please Don’t Go”, auch bekannt als “She’s Leavin”, die auf Platz 12 in Melbourne ihren Höhepunkt erreichte.[8] Nr. 2 in Sydney,[5] und Nr. 15 auf der Go-Set Nationale Top 60.[9] Es blieb auf der Go-Set Diagramme für insgesamt 25 Wochen; es wurde auf Platz 22 ihrer Jahresendkarte aufgeführt; und Nr. 7 für die besten australischen Singles des Jahres.[9]

“Rock’n’Roll”[edit]

Kevin Johnson wechselte das Label zu Tree International in den USA, Inhaber von Dial Records, und schrieb zwei Jahre lang Songs für andere Künstler, während er vergeblich versuchte, sein eigenes Material aufzunehmen.[3][5] Später erinnerte er sich: “Weil ich bei einer amerikanischen Firma unterschrieben hatte, konnte ich hier nicht aufnehmen … zwei Jahre lang schrieb ich und schlug meinen Kopf gegen eine Mauer.”[10] Im September 1973 gab er “Rock and Roll, ich habe dir die besten Jahre meines Lebens gegeben” heraus.[5] Es erreichte Platz 10 in Melbourne,[8] und auf Platz 4 der australischen Kent Music Report Singles Chart.[5][11]

Die Texte beschreiben einen Musiker, der sich an seinen Kindheitstraum erinnert, ein Star zu sein, und verfolgt sein Leben durch seine musikalische Arbeit mit einigen kurzen Pausen, bis er mit der endgültigen Erkenntnis konfrontiert wird, dass er nicht dazu bestimmt ist, ein Star zu werden.[3] Es endet mit einer optimistischen Note der angehenden Berühmtheit, die verkündet: “Ich danke dem Herrn, dass er mir das Wenige gegeben hat, das ich wusste.”[10] Johnson stützte die frühen Verse auf sein eigenes Leben und die späteren auf “andere, die ich gekannt habe. Ich beziehe mich bei meinen Liedern immer auf Dinge, die ich kenne, Dinge um mich herum, auf den Alltag”.[3] Im März 2002 teilte er der Vertreterin der Australasian Performing Right Association, Debbie Kruger, mit, dass er es in zwei Tagen geschrieben habe:[1][10]

Es war ein schnelles Lied für mich, weil ich Monate in einer Zeile verbracht habe. Es kam mir eines Tages vor, als ich nach Hause fuhr und all diese Frustration von zwei Jahren spürte, ohne eine Aufzeichnung zu machen. Also habe ich beschlossen, ein Lied zu schreiben, in dem es nicht darum geht, jemandem die besten Jahre meines Lebens zu schenken, sondern um das Streben nach Erfolg, von dem ich dachte, dass es viele Menschen auf der ganzen Welt betrifft, nicht nur in der Musik, sondern irgendetwas.

– –Kevin Johnson, März 2002.[10]

Er war mit seinem US-Plattenlabel Dial Records in Nashville, Tennessee, unzufrieden und sagte ihnen, er würde gleich gehen.[12] Er wurde jedoch darüber informiert, dass andere Künstler sein Lied bereits aufgenommen hatten, so dass er schnell seine eigene Version auf dem australischen Label Good Thyme über Festival aufnahm und veröffentlichte.[12] Kruger bemerkte, dass “[the song] spiegelte seine Frustration über seine eigene Stagnation und die vergeblichen Versuche australischer Künstler wider, nach Amerika oder England einzudringen. “[13] In den USA wurde Johnsons Single auf Mainstream Records veröffentlicht,[14] es ging an Nr. 73 auf der Plakatwand Single-Chart im Jahr 1973. Es wurde vom Produzenten Jonathan King aufgenommen und 1974 in Großbritannien auf seinem UK Records-Label veröffentlicht, als es im folgenden Jahr Platz 23 in der UK-Singles-Chart erreichte.[12][14] Das Lied erreichte bei seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 1974 Platz 8 in den irischen Charts und kehrte im Januar 1975 unter der Veröffentlichung von UK Records auf Platz 18 zurück.

Laut dem Rockmusikhistoriker Ian McFarlane ist es eines der am meisten abgedeckten Songs eines Australiers, das allein 1975 von 27 verschiedenen Künstlern aufgenommen wurde.[5] Zu den Covers zählen Australier, Col Joye und Digby Richards sowie internationale Künstler wie Mac Davis, Terry Jacks, Gary Glitter, Joe Dassin (auf Französisch), The Cats und Tom Jones. Einige Cover-Künstler, darunter Davis, lassen die Lyrik “… ich würde niemals ein Star sein” für ein glücklicheres Ende aus.[5] Johnson glaubt: “Es gab einige Leute, die nicht singen würden [that line] weil sie in ihren Gedanken große Stars waren “.[10] Andere, wie Glitter, lassen das optimistische Ende in der Johnson-Version für ein düstereres Ende aus. Jacks ‘Version ging 1974 in den USA auf Platz 97[15] – es erreichte Platz 22 in Kanada – und Davis ‘Wiedergabe wurde die höchste US-Chartversion und erreichte 1975 Platz 15.[16]

1996 schrieb Johnson den Titel für die Australian Football League (AFL) als offiziellen Centenary Song mit dem Titel “Aussie Rules I Thank You für die besten Jahre unseres Lebens” neu.[1][10] Es wurde als Einführungsthema vor den AFL-Spielen in dieser Saison verwendet.[2][5] In den späten 1990er Jahren wurde es als Abschlussmotiv für verwendet Fosters Aussie-Regeln, eine US-Highlights-Show.

Späteres Leben[edit]

Im Februar 1974 veröffentlichte Kevin Johnson sein zweites Soloalbum, Rock and Roll Ich habe dir die besten Jahre meines Lebens geschenkt, auf dem Good Thyme Label. Im nächsten Jahr unterstützte er eine Australien-Tour von Roberta Flack.[5] Er veröffentlichte eine Reihe von Singles auf dem Label und folgte im August 1976 mit einem dritten Album, Mann des 20. Jahrhunderts. Für dieses Album verwendete er Session-Musiker wie Russell Dunlop am Schlagzeug; Wayne Findlay auf Tastaturen; Jim Kelly, Kirk Lorange, Mark Punch und Rory O’Donoghue an Gitarren; und Tim Partridge an der Bassgitarre.[5][17] Später in diesem Jahr tourte er durch Europa und trat in einer TV-Sondersendung in Frankreich, Italien, Deutschland und der Schweiz auf.[5] Seine Single “Grab the Money and Run” erschien in den irischen Charts.[5]

Johnson tourte 1977 erneut durch Europa. Er unterschrieb auch bei Festival Records ‘Ableger Infinity, um weitere Singles und ein Album herauszugeben. Reisen, die 1978 erschien.[5] Weitere Alben folgten einschließlich Das Beste von Kevin Johnson (ein Zusammenstellungsalbum, 1979), Nacht Reiter (1981), Zeitgeist (1985), Jetzt und dann (Zusammenstellung, 1992) und Die Sonne wird wieder scheinen (September 1996).[5]

Kevin Johnson gründete ein Trio, JAM (Initialismus für Johnson Ashdown McClellan) mit Doug Ashdown (“Winter in Amerika”, auch bekannt als “Leave Love Enough Alone”) und Mike McClellan (“Song and Dance Man”).[13] Sie tourten durch Australien in den 2000er Jahren.[18][2]

Persönliches Leben[edit]

1967 heiratete Kevin Johnson Jill und im April 1975 hatte das Paar zwei Kinder.[3]

Diskographie[edit]

Studioalben[edit]

Australische Zusammenstellungsalben[edit]

Einzel[edit]

  • 1967: “Hayman Island”
  • 1968: “Frau, die du mir das Leben genommen hast”
  • 1970: “Es war gut, solange es dauerte”
  • 1971: “Bonnie, bitte geh nicht (sie geht)” (AUS Go-Set Nr. 15, 1971)[9]
  • 1971: “Alle unsere Lieblingslieder”
  • 1973: “Rock ‘N’ Roll (Ich habe dir die besten Jahre meines Lebens geschenkt)” (AUS KMR Nr. 4, 1973;[11] DE Nr. 47, 1974; UK Nr. 23,[14] 1975)
  • 1974: “Kedron Brook”
  • 1975: “Mann des 20. Jahrhunderts”
  • 1975: “Eines Tages Sam”
  • 1976: “Über die Hügel und weit weg”
  • 1976: “Grab the Money and Run” (Chart-Hit in Irland)
  • 1977: “Alles was ich jemals brauchte”
  • 1979: “Nächstes Flugzeug nach New Mexico”
  • 1979: “Paraguayischer Sonnenuntergang”
  • 1979: “Shaney Boy” (Chart-Hit in Irland, # 15)
  • 1980: “Er war nur ein Junge”
  • 1981: “Nachtreiter”
  • 1982: “Gründe”
  • 1984: “Hard Act to Follow”
  • 1985: “Nacht kommt”

Verweise[edit]

  1. ^ einbc “”“”Rock and Roll Ich gab dir die besten Jahre meines Lebens “bei APRA Suchmaschine”. Australasian Performing Right Association (APRA). Abgerufen 1. April 2009.
  2. ^ einbcdefG “Biografie”. Kevin Johnson Offizielle Website. Archiviert von das Original am 7. September 2012. Abgerufen 1. Mai 2014.
  3. ^ einbcdefGhichjk Kusko, Julie (9. April 1975). “Große Hoffnungen für Songsmith Kevin”. Die australische Frauenwoche. Nationalbibliothek von Australien. p. 57. Abgerufen 30. April 2014.
  4. ^ einbcde Veröffentlichungen im Zusammenhang mit Kevin Johnson:
    • ATA Records Label: Singles August 1966 “Moonlight Will Come” von Sandy Scott (geschrieben von Johnson); September 1966 “Mary Anne” von Col Joye (geschrieben von Johnson); Januar 1967 “Hayman Island” und April 1968 “Woman You Took My Love” aufgeführt und geschrieben von Johnson: – Kimball, Duncan (2002). “Plattenlabels – ATA Records”. Milesago: Australasische Musik und Populärkultur 1964–1975. Eisproduktionen. Abgerufen 1. Mai 2014.
    • Sweet Peach Records Label: Singles 1969 “Es war gut, solange es dauerte”, 1970? “In den stillen Ecken meines Geistes”, 1971 “Bonnie, bitte geh nicht”, “Alle unsere Lieblingslieder”. Alben 1969 In den stillen Ecken meines Geistes: – Kimball, Duncan; Stevens, Bill; McHenry, Paul (2002). “Plattenlabels – Sweet Peach”. Milesago: Australasische Musik und Populärkultur 1964–1975. Eisproduktionen. Abgerufen 1. Mai 2014.

  5. ^ einbcdefGhichjklmnÖp McFarlane, Ian (1999). “Enzyklopädieeintrag für ‘Kevin Johnson“”. Enzyklopädie des australischen Rock und Pop. Allen & Unwin. ISBN 1-86448-768-2. Abgerufen 1. April 2009.
  6. ^ Yates, Allan (19. Oktober 1981). “Die besten Jahre waren gute Jahre”. Die Canberra Times. Nationalbibliothek von Australien. p. 3. Abgerufen 1. Mai 2014.
  7. ^ Informationen zum Debütalbum:
    • In den stillen Ecken meines Geistes Johnson, Kevin; Stewart, Jimmy; Süßer Pfirsich (fest); Gamba (Firma) (1970), In den stillen Ecken meines Geistes, Süßer Pfirsich. Nationalbibliothek von Australienabgerufen 1. Mai 2014, Credits: Produziert von Jimmy Stewart. Anmerkungen: Worte und Musik von Kevin Johnson. Produziert in den Adelaide Studios von Gamba. Text für “In den ruhigen Winkeln meines Geistes” auf dem Cover. Fotografie von Denis Whitburn, Bob Davis. Art Direktion von Denis Whitburn.
    • “In den stillen Ecken meines Geistes”: Johnson, Kevin; Süßer Pfirsich (fest) (1970), “In den stillen Ecken meines Geistes” / “Melody Brown”, Süßer Pfirsich. Nationalbibliothek von Australienabgerufen 1. Mai 2014, Anmerkungen: Musikalische Leitung: Phil Cunneen. Produziert von Jimmy Stewart. Entwickelt von Lewandowski.

  8. ^ einb Gast, Thomas J. (1991). Dreißig Jahre Hits (1960-1990). Collingwood, Melbourne, Australien: MJ Moloney. ISBN 0-646-04633-0.
  9. ^ einbc
  10. ^ einbcdef Kruger, Debbie (März 2002). “Sie haben die Songs geschrieben: Songwriter diskutieren die Geschichten und Inspirationen hinter ihren berühmtesten Songs” (PDF). APRAP. Australasian Performing Right Association: 5. Archiviert von das Original (PDF) am 12. August 2002. Abgerufen 1. Mai 2014.
  11. ^ einb Kent, David (1993). Australian Chart Book 1970–1992. St. Ives, NSW: Australian Chart Book Ltd. ISBN 0-646-11917-6. Hinweis: Wird von 1974 bis zur Aufnahme der australischen Recording Industry Association (ARIA) für australische Singles und Alben verwendet, die Mitte 1988 eigene Charts erstellt haben. 1992 berechnete Kent die Chartpositionen für 1970–1974 zurück.
  12. ^ einbc “Kevin Johnson – ‘Rock and Roll (Ich habe dir die besten Jahre meines Lebens geschenkt)“”. Woher haben sie das Lied?. PopArchives.com.au (Lyn Nuttall). Abgerufen 1. Mai 2014.
  13. ^ einb Kruger, Debbie (14. Februar 2002). “Auf lange Sicht”. Der Sydney Morning Herald. Abgerufen 22. September 2007.
  14. ^ einbc “Kevin Johnson | Biografie”. Jede Musik. Abgerufen 1. Mai 2014.
  15. ^ “Terry Jacks | Awards”. Jede Musik. Abgerufen 1. Mai 2014.
  16. ^ “Mac Davis | Awards”. Jede Musik. Abgerufen 1. Mai 2014.
  17. ^ einb “Kirk Lorange”. Passagen.se. Australische Rock-Datenbank (Magnus Holmgren). Archiviert von das Original am 28. September 2012. Abgerufen 1. Mai 2014.
  18. ^ Spencer, Chris (2004). Ed Nimmervoll (Hrsg.). “Komm wieder zurück…” HowlSpace. Archiviert von das Original am 6. Februar 2012. Abgerufen 2. Mai 2014.
  19. ^ einb Kent, David (1993). Australian Chart Book 1970–1992 (illustrierte Ausgabe). St. Ives, NSW: Australisches Kartenbuch. p. 160. ISBN 0-646-11917-6.

Externe Links[edit]

Rate this post
Tham khảo thêm  Loi bai hat Người Đã Yêu Ai - Châu Khải Phong ft Lương Gia Hùng
You cannot copy content of this page